Exekutive stört Vereinsarbeiten

An den letzten beiden Samstagen wurde unser Vereinsnachmittag von der Exekutive gestört!

Am 10.4.2021 eine Schulung stattfand sowie 2 Selbsthilfegruppen tagten.
Die Beamten umstellten das 10.000m² große Gelände und betraten ohne Erlaubnis zur Identitätsfeststellung den Garten.
Die Tagung konnte zwar nach dieser Störung fortgesetzt werden, jedoch waren die Beteiligten zu aufgewühlt, sodaß nichts brauchbares mehr herausgekommen ist.

Am 17.4.2021 waren wir grade noch dabei die letzten Arbeiten am Feld zu machen und andere Arbeiten die halt so anfallen fertig zu machen.
Einige von den Helfern hatten die Arbeit schon beendet und aßen eine gute Gemüsesuppe welche wir selbst gekocht hatten.
Da standen dann plötzlich 19! Polizeiwägen vor dem Gartentor und die insgesamt ca. 40 Beamte wollten in den Garten. Als der Vereinspräsident dies verweigerte, brachen die Polizisten gewaltsam das Tor auf, und betraten unerlaubt das Gelände.
Es wurde die Identität aller Gartenhelfer aufgenommen.
Eine Beamtin nötigte sogar ein 6-jähriges Kind zur preisgabe der heimatlichen Adresse mit dem ungefähren Wortlaut: “Wenn du nicht sagst wo ihr wohnt, nehmen wir deine Mama mit”.

Hier die Links zu den Livemitschnitten der Störungen:

Video Samstag 10.4.2021

Video Samstag 17.4.2021

Obwohl die Exekutive in den frisch bepflanzten Acker getrampelt ist, haben wir dennoch die Samen und Pflanzen in den Boden gebracht und warten, dass der Frühling endlich ins Land kommt.

Schreibe einen Kommentar